Drehtag fünf – ziemlich viel los



Ja so schnell geht’s, jetzt haben wir schon den letzten Tag unseres ersten Drehblocks durch, diese fünf Tage vergingen wie im Flug und wir haben so viel erlebt und erfahren. An unserem fünften Drehtag gings nochmal so richtig los, wir waren bei fünf Geschäften. Gleich am Morgen haben wir Franzi getroffen, die gerade alle Hände voll zu tun hat, denn „Yollie – the Popice Café“ eröffnet am 11. Januar und die Zeit rennt. Wir werden natürlich auch dabei sein. Und Danke Franzi, dass du dir trotzdem für uns Zeit genommen hast. 😊

Dann gings weiter zum „Brick + Bone Steakhouse“. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand zum ersten Mal in diese Location kommt und nicht total geflasht ist. Wir haben ganz klassisch erstmal ein Selfie auf der Toilette gemacht 😀  Geschäftsführerin Georgina Ritas liegt die Gastronomie im Blut und wir haben mit ihr in dieser geschichtsträchtigen Location viel über New York, guten Wein und die große Liebe gelernt.

Weiter gings zu Corc Üzüm er hat gleich zwei Geschäfte in der südlichen Waldstraße und er ist ein echtes Multitalent. Zusammen mit seiner Frau rockt er beide Geschäfte. Wir haben uns mit ihm über den Immobilienmarkt, kommende Entwicklungen und schöne Kundengeschichten unterhalten. Und was wäre ein Multitalent ohne ein musikalisches Hobby?

Kult, kultiger, das Stövchen. Was wäre die südliche Waldstraße ohne das Stövchen. Der Inhaber Markus Muth fing als Zapfer an und heute ist das Stövchen sein Baby. Er übernahm kurz vor Corona und hat schon einige Turbulenzen erfolgreich überstanden.

Ja und dann abends gings ins „Café mit Flair“, in diesem liebevoll eingerichteten Café ging es um verschiedenste Leckereinen, die Zusammenarbeit von Mutter und Tochter und geklaute Schildkröten. Also ein bunter Mix. Und was ist eigentlich mit dieser Straße los? Warum sehen hier alle 20 Jahre jünger aus, als sie sind?